Erasmus+ Reise nach Brüssel

Zehn Schülerinnen und Schüler aus den 7. Klassen verbrachten – begleitet von Prof.in Sandra Steinbock und Prof.in Katharina Becher – gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Finnland die Woche vor den Osterferien in der belgischen Hauptstadt Brüssel.

Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Besichtigung der EU-Einrichtungen, darunter die Ständige Vertretung Österreichs, die Kommission, das Parlament und der Ausschuss der Regionen. Die vielfältigen Vorträge und Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern gewährten unseren Schülerinnen und Schülern und auch den Lehrerinnen einen Einblick in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche der jeweiligen Institutionen, wobei persönliche Anreize und Fragen zu aktuellen Themen innerhalb der EU nicht zu kurz kamen.

Für Staunen sorgte auch die tatsächliche Größe des Atomiums, als wir dieses zum ersten Mal aus der Nähe betrachteten. Umso aufregender war deshalb die Fahrt mit dem Aufzug zur obersten Kugel, von wo aus wir einen wunderbaren Ausblick über die Stadt genießen durften.

Die belgische Hauptstadt hatte aber für unsere Reisegruppe auch kulturell und kulinarisch vieles zu bieten: abendliche Spaziergänge über den beleuchteten Grand-Place, belgische Waffeln vorm Manneken Pis und Abstecher in die unzähligen Chocolaterien.

Liv Auer 7G